update Jänner 2021
Ich bin noch unsicher, ob Roxanne überhaupt mal Welpis bekommt. Letzten Herbst hätte es gut gepasst, da wir wegen Corona
sowieso keine Turniere hatten, leider ist sie mir 3 Monate zu früh läufig geworden, und es hat zeitlich einfach nicht gepasst.
Heuer im Frühling möchte ich nicht 5 bis 6 Monate bei Agility Pause machen, da wir im letzten halben Jahr eh kaum laufen konnten.
Ob es im Herbst dann soweit sein wird hängt davon ab, ob ein Mäderl von Roxanne´s Mama Batida oder Schwester Rosi heuer noch bei uns einziehen wird.
Sobald wir mehr wissen, gibt es natürlich ausführliche Infos.




    Aufzucht:       

Die ersten Wochen werden unsere Babies im Schlafzimmer untergebracht.
Dann wird ein Teil des Wohnzimmers zum Welpenzimmer umgebaut,
dort können sie sich nach Herzenslust austoben .
Je nach Witterung können die Kleinen in den Garten, wo es allerhand zu entdecken gibt.
Die Babies werden bestmöglich sozialisiert, wachsen mit einer Katze und Hunden auf.
Ab der 2. Wochen werden die Kleinen regelmäßig entwurmt und mit 6 Wochen geht´s dann ab zum Tierarzt,
wo sie gechipt werden und die Augenuntersuchung gemacht wird. Wenn gewünscht, werden die DNA-Sheltie-Tests durchgeführt.
Mit acht Wochen gibts dann noch mal einen Pieks mit der ersten Impfung.
Autofahren, Zähne-putzen, bürsten, Krallen schneiden... das alles wird geübt,
damit die Welpen für ihr zukünftiges Leben gut vorbereitet sind.



            Abgabe:          

Frühestens mit 9 Wochen werden die kleinen Shelties dann an ihre neuen Besitzer abgegeben.
Jeder kleine Racker bekommt den blauen-EU Impfpass, die ÖKV/FCI-Ahnentafel
eine Leine, ein Brustgeschirr, Spielzeug, eine CD mit Bildern der ersten neun Wochen
und Futter für die erste Zeit im neuen Zuhause.


Ich lege großen Wert darauf, dass wir die neuen Besitzer vor der Abgabe persönlich kennen lernen.
Vorher wird kein Welpe fix versprochen.
Besucher sind ab der dritten Woche jederzeit gerne willkommen,
je mehr Kontakt mit den neuen Familien desto besser.
Unsere Hunde sind Familienmitglieder und wir wünschen unseren Babies ebenso ein Zuhause.
Der Werdegang unserer Welpen liegt mir sehr am Herzen !  
Gerne würde ich das Leben unserer Sprösslinge mitverfolgen.

Natürlich stehe ich mit Rat und Tat ein Sheltie-Leben lang zur Seite.

 

(Unsere Divana am Tag der Abholung - so süß !!!!)

     Noch ein paar Gedanken an die neuen Hundebesitzer:    

Es sollte Ihnen bewusst sein, dass ein Sheltie ca. 15 Jahre ihr Leben bereichern wird.
Ist für den Vierbeiner auch immer genug Zeit ? Denn ein Hütehund braucht viel Bewegung und Kopfarbeit
und er will so viel Zeit wie möglich mit seiner Familie verbringen.
Ein kurzer Spaziergang reicht da bei Weitem nicht aus.
Was machen Sie, wenn Urlaub angesagt ist oder Sie mal für ein paar Tage nicht zu Hause sein können ? 
Ist dann jemand da, der sich um den Hund kümmern kann ?
Auch die Kostenfrage ist nicht unerheblich. Die Anschaffungskosten sind da eher der geringere Teil.
Es fallen Kosten an für: Tierarzt, Hundesteuer, Versicherung, Ausbildung, Futter (und natürlich Leckerli),
Bettchen, Box zum Autofahren, Brustgeschirr, Halsband, Leine und
natürlich dürfen die Spielsachen nicht fehlen.
Bei den Tierarztkosten ist zu bedenken, dass es meist mit dem Impfen nicht getan ist.
Falls Sie Sport betreiben möchten ist eine Hüftgelenksuntersuchung unbedingt nötig,
auch Verletzungen, Krankheiten oder auch Allergien sind nicht auszuschließen.


Aber eins ist sicher, wenn Sie mal einen Sheltie in Ihr Herz geschlossen haben,
möchten Sie ihn nie mehr missen !

 

Trächtigkeiskalender

 

                               Hunde benötigen viel Liebe
und Zuwendung, aber
sie geben viel mehr
als sie nehmen !



Man kann ohne Sheltie leben,
nur lohnt es sich nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Datenschutzerklärung